Sebastian Kirsch: Blog

Thursday, 01 June 2006

Bürokratisches Vakuum, Teil II

Filed under: — Sebastian Kirsch @ 09:09

Ein paar von meinen regelmäßigeren Blog-Lesern haben sich sehr über meine Geschichte amüsiert, wie ich versuchte, den Fängen der Kirchensteuer zu entgehen, und haben mich gefragt, wie die Geschichte denn nun weitergeht. Sie haben sich wohl ein grosses Finale erhofft – dass ich mit diesem Fall bis vor das Bundesverfassungsgericht gehe, die Kirchensteuer-Gesetze in Deutschland zu Fall bringe und als Retter der Religionsfreiheit und Kämpfer für die Säkularisierung gefeiert werde.

Diese Erwartungen muss ich leider enttäuschen. Aus rein dramatischer Hinsicht endet diese Geschichte mit einem veritablen Antiklimax.

Wir erinnern uns: Ich bin konfessionslos, durch einen Meldefehler bei meiner Geburt bin ich aber als evangelisch gemeldet. Weder das Einwohnermeldeamt Bonn, noch das Amtsgericht, noch die evangelische Kirche sahen sich in der Lage, diese Tatsache bürokratisch korrekt festzustellen und den Fehler zu ändern.

Freundlicherweise hat sich das Einwohnermeldeamt Bonn jetzt doch noch mit meiner Heimatgemeinde kurzgeschlossen und diese Sache auf dem kurzen Dienstweg geklärt. Dort hatte ich schon einmal schriftlich erklärt, dass ich nie getauft wurde – und diese Erklärung, gefaxt nach Bonn, reichte am Ende anscheinend aus, um den Negativbeweis meiner Nicht-Taufe zumindest in bürokratischer Hinsicht zu erbringen.

Heute morgen war ich wieder auf dem Bürgeramt und habe meine Lohnsteuerkarte ändern lassen. Dies sogar rückwirkend zum 1. Januar, so dass ich Hoffnungen habe, die bereits gezahlte Kirchensteuer am Ende vom Jahr wiederzubekommen, so das Finanzamt will.

Damit hoffe ich, dass die Geschichte erledigt ist … obwohl die Alternative sicherlich spannender gewesen wäre.

Vielen Dank an Frau Wild von Bürgeramt (Platz 12), die sich um die Klärung gekümmert hat!


Copyright © 1999--2004 Sebastian Marius Kirsch webmaster@sebastian-kirsch.org , all rights reserved.